Gottesdienste St. Peter und Paul

 

Gottesdienste im Pastoralverbund

 

Neubau und Renovierung: Aktuelles

 

Nachrichten aus der Kirche

 

Kontakt

Katholisches Pfarramt
St. Peter und Paul
Biegenstraße 18
35037 Marburg

Tel.: 06421 / 169570
Fax: 06421 / 1695720


Neue Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 9.00 - 12.30 Uhr Mi. 13.00 Uhr - 16.00 Uhr


Blickpunkt

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des "Blickpunkt", des Mitteilungsblattes unserer Gemeinde.


Katholische Kirche in Marburg u. Fronhausen auf facebook

Veranstaltungskalender

BARMHERZIGKEIT will ich, nicht Opfer.

Gemeindetag 2016 am 2. Oktober 2016

 

BARMHERZIGKEIT will ich, nicht Opfer

Gemeindetag am Erntedankfest


Sonntag, 2. Oktober 2016

10.00 – 16.00 Uhr

Programm

10:00 Uhr   Festgottesdienst  zum Erntedankfest  mit Pfarrer Burkhard Hose


11:15 Uhr   Stehkaffee

                 Plausch und Kennenlernen

                 Verkauf von selbstgemachter Marmelade zugunsten der   

                 Blumenstiftung von St. Peter und Paul


12:00 Uhr -

13:00 Uhr    Gemeinsames Mittagessen für Groß und Klein


13:15 Uhr    Gemeinsames Erarbeiten des Textes „Barmherzigkeit will ich,

                  nicht Opfer.“


15.30 Uhr   Informationen zu den Bauvorhaben rundum St. Peter & Paul


16:00 Uhr  Ausklang, gemeinsames Kaffeetrinken



Zum Thema

"Wenn ihr verstanden hättet, was mit dem Wort gemeint ist: 'Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer!..." (Mt12,7)


In Anlehnung an Hosea 6,6 formuliert Matthäus im Munde Jesu neu, was Prophetinnen und Propheten schon immer in Israel in Erinnerung riefen: Unsere Religion und damit auch der Kult - heute würden wir sagen, unsere Gottesdienste - stehen immer unter dem Vorbehalt der Glaubwürdigkeit.

Was wir feiern und beten hat nur Bestand - so Matthäus und Jahrhunderte vor ihm der Kultkritiker Hosea - wenn wir uns im Alltag für gerechte Lebensverhältnisse einsetzen. Damit spricht das Zitat natürlich auch die alte und bis in unsere Tage kontrovers diskutierte Frage an: Wie politisch kann oder muss der Glaube sein?


Die Frage nach der Glaubwürdigkeit verbindet uns übrigens mit Menschen unterschiedlicher Religionen. Und immer wieder begegnet in den verschiedenen Traditionen die Barmherzigkeit als Fähigkeit zum Mitfühlen und als Voraussetzung zur gelebten Solidarität mit den Schwächeren als Maßstab für die Glaubwürdigkeit. Mit der gelebten Barmherzigkeit steht und fällt unser Bekenntnis.

Referent

Burkhard Hose

Hochschulpfarrer in Würzburg

geb. 1967 im unterfränkischen Hammelburg ,

ist katholischer Hochschulpfarrer in Würzburg. Zudem ist er Diözesanleiter des Katholischen Bibelwerks im Bistum Würzburg und katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg und Unterfranken e.V.

Seit Jahren setzt er sich konsequent für Flüchtlinge, Asylbewerber und Randgruppen ein.

Er ist Sprecher des Würzburger Flüchtlingsrates, Mitglied im Sprecher* innenrat des „Würzburger Bündnisses für Zivilcourage“ und im Ombudsrat der Stadt Würzburg gegen Diskriminierung.

2014 wurde er für sein vielfältiges Engagement mit dem Würzburger Friedenspreis ausgezeichnet.

Im Herbst 2016 erscheint im adeo Verlag sein Buch „Aufstehen für ein neues Wir“.