Gottesdienste St. Peter und Paul

 

Gottesdienste im Pastoralverbund

 

Neubau und Renovierung: Aktuelles

 

Nachrichten aus der Kirche

 

Kontakt

Katholisches Pfarramt
St. Peter und Paul
Biegenstraße 18
35037 Marburg

Tel.: 06421 / 169570
Fax: 06421 / 1695720


Neue Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 9.00 - 12.30 Uhr Mi. 13.00 Uhr - 16.00 Uhr


Blickpunkt

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des "Blickpunkt", des Mitteilungsblattes unserer Gemeinde.


Katholische Kirche in Marburg u. Fronhausen auf facebook

Veranstaltungskalender

Aufruf zur Wahl des Pfarrgemeinderates der Kirchengemeinde St. Peter und Paul
PGR Wahl 2015 Logo Quelle: Bistum Fulda pfarrgemeinderatswahl.de

„Mitverantwortung zählt“ - Unter diesem Motto sind die Katholiken des Bistums Fulda nach der Ergänzungswahl zum Verwaltungsrat nun auch zur Wahl des Pfarrgemeinderates aufgerufen. Termin ist der 7. und 8. November 2015.


Für die im November ablaufende Wahlperiode gebührt allen Mitgliedern des Pfarrgemeinderates Dank und Anerkennung für die in den vergangenen vier Jahren aufgebrachte Zeit und geleistete Arbeit.


Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

Der Pfarrgemeinderat hat vor allem den Auftrag, unseren Pfarrer und seinen Mitarbeiterstab im Amt zu unterstützen, die die Pfarrgemeinde betreffenden Fragen wie die Gestaltung und die Zukunft der Seelsorge mit ihm zu beraten, die Zusammenarbeit der Gemeinde zu fördern, gemeinsam Maßnahmen zu beschließen und für deren Durchführung Sorge zu tragen. 


Wie ist der Pfarrgemeinderat zusammengesetzt?

Der Pfarrgemeinderat von St. Peter und Paul besteht aus Mitgliedern kraft Amtes und neun gewählten sowie berufenen Mitgliedern. Die gewählten Mitglieder werden direkt von den wahlberechtigten Katholiken der Pfarrei gewählt. Um besondere Gruppen und pastorale Anliegen zu berücksichtigen, besteht für den Pfarrgemeinderat auch die Möglichkeit, weitere Mitglieder, z. Bsp. eine Inklusionsbeauftragte und die Leiter der Arbeitskreise, zu berufen.
Die Wahlperiode dauert 4 Jahre.


Ich möchte mich engagieren - kann ich gewählt werden?

Die Herausforderung der kommenden Pfarrgemeinderats-Wahl ist es, kompetente und motivierte ehrenamtliche Kandidatinnen und Kandidaten zu finden, die bereit sind, das Leben unserer Pfarrei fruchtbar zu gestalten und neue Ideen zu entwickeln.


Wählbar ist, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat. Die Mitgliedschaft im PGR setzt voraus, dass das Mitglied in der Ausübung seiner allgemeinen kirchlichen Gliedschaftsrechte nicht behindert ist, ordnungsgemäß vorgeschlagen ist und seiner Kandidatur schriftlich zugestimmt hat. Gewählt werden können auch außerhalb der Pfarrei wohnhafte Katholiken, sofern sie am Leben der Pfarrei aktiv teilnehmen und soweit staatskirchenrechtliche Bestimmungen nicht entgegenstehen.


Ich möchte einen Wahlvorschlag abgeben - wie geht das?

Jeder Wahlberechtigte ist aufgerufen, Kandidatenvorschläge bis zu 5 Wochen vor dem Wahltermin abzugeben. Die Namen der wählbaren Kandidaten sollen im geschlossenen Umschlag beim Pfarramt eingehen. Jeder Wahlvorschlag darf nicht mehr Namen enthalten als die Anzahl der zu Wählenden. Sie können natürlich Ihren Wahlvorschlag auch in die Boxen einwerfen, die in den Kirchen St. Peter und Paul, Maria Königin, St. Martin und in der Hauskapelle St. Elisabeth aufgestellt sind.


Die endgültige Kandidatenliste enthält die Namen und Bilder aller Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge mit Vornamen, Beruf und Wohnort, die in der Gemeinde mindestens zwei Wochen vor dem Wahltermin durch Aushang und im Pfarrbrief bekannt gemacht werden muss.


Darf ich wählen?

Wahlberechtigt für die Wahl zum Pfarrgemeinderat sind alle Pfarrangehörigen, die in der Pfarrgemeinde ihren Hauptwohnsitz haben. Dieses aktive Wahlrecht nimmt der Wahlberechtigte mit Vollendung des 16. Lebensjahres persönlich wahr. Für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr wird das Stimmrecht durch die Eltern gemeinsam ausgeübt.
Wahlberechtigt können auch außerhalb der Pfarrei wohnhafte Katholiken sein, sofern sie am Leben der Pfarrei aktiv teilnehmen und ihren Wohnsitz im Bistum Fulda haben. Die Wahlberechtigung wird auf Antrag gewährt, der spätestens 14 Tage vor dem Wahltermin vorliegen muss. Dem Antrag ist die amtliche Bestätigung des für den Hauptwohnsitz zuständigen Pfarramtes beizufügen, dass der Antragsteller/die Antragstellerin nach den dort vorliegenden Daten die Voraussetzung der Wahlberechtigung erfüllt und wegen der Wahrnehmung des Wahlrechts in einer anderen Pfarrei aus der Wählerliste ausgetragen worden ist. Die Entscheidung über die Zulassung zur Stimmabgabe trifft der Wahlvorstand der Pfarrei, in der der Antragsteller/die Antragstellerin wählen will.


Besteht die Möglichkeit zur Briefwahl?

Jeder Wahlberechtigte hat auch die Möglichkeit zur Briefwahl. Der Antrag zum Briefwahlschein kann vom 19. Oktober bis zum 4. November 2015 schriftlich oder mündlich beim Pfarramt gestellt werden.


Und wenn ich noch etwas wissen möchte?

Sollten Sie weitere Fragen haben oder zusätzliche Informationen benötigen, so wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Tel.: 06421/169570
E-Mail: info@peterundpaulmr.de



Zögern Sie nicht, Ihren Wunschkandidaten/in für den Pfarrgemeinderat persönlich anzusprechen und/oder dem Pfarrbüro vorzuschlagen!

Axel Weiß (Sprecher Pfarrgemeinderat)                           Konrad Wundt


FSJ-Stelle frei

Ab dem 1. August 2017 freie FSJ-Stelle in unserer Gemeinde

"Gemeinsam zum Geschenk"

Ferienspiele 2017 für Grundschulkinder von 6 - 13 Jahre vom 7. - 11. Aug. 2017

Segeltörn für Jugendliche von 13 - 15 Jahren vom 17. bis 21. Juli 2017