Gottesdienste St. Peter und Paul

 

Gottesdienste im Pastoralverbund

 

Neubau und Renovierung: Aktuelles

 

Nachrichten aus der Kirche

 

Kontakt

Katholisches Pfarramt
St. Peter und Paul
Biegenstraße 18
35037 Marburg

Tel.: 06421 / 169570
Fax: 06421 / 1695720


Neue Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 9.00 - 12.30 Uhr Mi. 13.00 Uhr - 16.00 Uhr


Blickpunkt

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des "Blickpunkt", des Mitteilungsblattes unserer Gemeinde.


Katholische Kirche in Marburg u. Fronhausen auf facebook

Veranstaltungskalender

Was tun, wenn jemand stirbt oder gestorben ist?

Der Tod eines Angehörigen oder eines uns nahestehenden Menschen macht uns sehr betroffen und zeigt uns auf drastische Weise, dass das Sterben und der Tod auch ein Teil unseres Lebens sind und unser Leben endlich ist.


Wenn Sie mit dem Tod eines Ihnen nahe stehenden Menschen konfrontiert sind, empfehlen wir Ihnen, sich sowohl mit einem Bestatter Ihres Vertrauens als auch mit dem Pfarrer bzw. Pfarramt in Verbindung zu setzen. Von beiden Seiten werden Sie kompetente Hilfe erfahren, denn viele Fragen stehen plötzlich im Raum, die schnell beantwortet werden müssen. Auch wichtige Dokumente müssen zur Hand sein. Termine für Requiem, Trauerfeier und Beerdigung werden in Absprache vereinbart.


Katholisches Pfarramt St. Peter und Paul
Sekretärinnen: Andrea Glitsch und Roswitha Jokisch
Tel.: 06421 / 169570
e-mail: info@peterundpaulmr.de


Wenn Sie jedoch nicht wissen, wer Ihr Pfarrer ist, können Sie dies entweder über diese Internetseite

erfahren oder der Bestatter Ihres Vertrauens wird für Sie die Verbindung herstellen.


Bestatter Ihres Vertrauens finden Sie im Telefonbuch unter „Beerdigungsinstitute“.


Der Pfarrer kommt auch auf Wunsch im Todesfall zu Ihnen nach Hause, um mit Ihnen für den Verstorbenen zu beten und auch um für Sie da zu sein.


Wenn Ihr Angehöriger zuhause gestorben ist, so müssen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder den Notarzt verständigen. Möchten Sie, Ihre Verwandten und Freunde zuhause Abschied nehmen, so können Sie dies in Ruhe und ohne Zeitdruck tun, denn der Verstorbene darf bis zu 36 Std. in der eigenen Umgebung verbleiben. Sprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt und dem Bestatter ab.


Haben Sie noch zusätzliche Fragen zur Bestattung oder Einäscherung, zum Friedhof und/oder zur Grabstelle, so können Sie sich auch direkt an das Friedhofsamt wenden.


Städt. Garten- u. Friedhofsamt in Marburg
Ockershäuser Allee 15 - 35037 Marburg
Tel: 06421 / 201704


Haben Sie Fragen zur Krankensalbung (Letzte Ölung)?

Informationen über das Sakrament der Krankensalbung und die Beantwortung von Fragen rund um die Krankensalbung finden Sie auf folgender Internetseite:

Benötigen Sie weitere Informationen, was im Todesfall noch zu beachten ist?

Informationen finden Sie auf folgender Internetseite:


Trauergruppe

Mit dem Tod eines geliebten Menschen verändert sich das eigene Leben. Dann braucht es Zeit, die Erfahrung des Todes ins Leben zu integrieren, denn für Hinterbliebene ist es oft schwer, mit der eigenen Trauer umzugehen. Gerade in den Wochen nach der Beerdigung, wenn für die anderen wieder der normale Alltag einkehrt, wird der Verlust des Verstorbenen erst richtig wahrgenommen. Manchmal ist es dann schwer, Menschen zu finden, mit denen man die eigene Trauer teilen kann.


Die offene Trauergruppe bietet einen geschützten Rahmen, der eigenen Trauer Raum zu geben, über den Schmerz und die Trauer zu sprechen, Erfahrungen miteinander zu teilen, herauszufinden, was man selbst Gutes tun kann, auf dem Weg durch die Trauer. Dabei kann es hilfreich sein, mit Menschen zu sprechen, die in einer ähnlichen Situation leben.


Es geht um Trauer leben lernen.


Treffen

Die offene Trauergruppe trifft sich in der Regel jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 18:00 - 20:30 Uhr im Haus der Begegnung, St. Vinzenz, Bahnhofstrasse 21, Marburg


Kontakt

Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, da uns ein Vorgespräch wichtig ist.


Andrea Thomanek

Gemeindereferentin
Tel.: 06421 84517

E-Mail: abthomanek@t-online.de


Petra Styra

Sozialpädagogin und ausgebildete Trauerbegleiterin

Tel.: 06421 36314

E-Mail: upstyra@aol.com


Es ist sinnvoll und wichtig, sich selbst schon zu Lebzeiten mit dem Tod auseinander zu setzen, auch wenn es schwer fällt. Persönlichen Wünsche, eigene Vorstellungen und auch die finanzielle Absicherung der Beerdigung sollten selbstbestimmt geregelt und festgelegt sein, ein offenes Gespräch mit den Angehörigen hilft dabei zusätzlich. Ebenfalls sollten Sie rechtzeitig mit Ihrem Lebenspartner und/oder Kindern die vermögensrechtlichen Dinge in einem Testament regeln, das Ihren Vorstellungen entspricht und Streitigkeiten unter den Angehörigen nach Ihrem Tod vermeiden kann. Das Testament ist eine einseitige, formbedürftige und jederzeit widerrufbare Willenserklärung.


FSJ-Stelle frei

Ab dem 1. August 2017 freie FSJ-Stelle in unserer Gemeinde

"Gemeinsam zum Geschenk"

Ferienspiele 2017 für Grundschulkinder von 6 - 13 Jahre vom 7. - 11. Aug. 2017

Segeltörn für Jugendliche von 13 - 15 Jahren vom 17. bis 21. Juli 2017